Was ist wichtiger: Weihnachten, Karfreitag oder Ostersonntag?


Überraschenderweise scheint unter all den gut recherchierten Antworten niemand gesagt zu haben, dass sowohl Weihnachten als auch Ostern (zumindest teilweise) dem Heidentum entlehnt sind und eine von Überzeugung tief besetzte Spiritualität bieten. Der Karfreitag ist jedoch in einer moderneren und einzigartigen christlichen spirituellen Perspektive verwurzelt.

Juli

Beginnen wir mit dem Lieblingsurlaub der Allianz. Wir alle wissen, dass Weihnachten als Wintersonnenwendefest begann, richtig? Der Moment in der Wintertiefe, an dem die Tage wieder länger werden: ein geheimes Erneuerungskind, der geheimnisvolle Ursprung der langsamen Wiedergeburt der Natur. Dies ist ziemlich heidnisch und geht wahrscheinlich zurück nach Stonehenge oder darüber hinaus. Das Datum, das am 25. Dezember unter den vorchristlichen Römern als Wintersonnenwende gefeiert wurde, hat natürlich nichts mit Christus zu tun. Tatsächlich gibt es kein Wort in der Schrift oder in der apostolischen Tradition von Christi Geburtstag, und außerdem hat das Ganze über Weihnachten – die Figur mit Ornamenten, das Geschenk, das Licht usw. – alles in älteren Festen begründet. Weihnachten – Wikipedia

Aber ich würde noch weiter gehen und sagen, dass Weihnachten an sich wenig mit dem, was für das Christentum wichtig ist, zu tun hat. Sicher, jeder muss geboren sein, auch jemand, dessen Meinung makellos war, aber darüber hinaus ist wenig drin. Neben Magias Geschichte mit den klaren astrologischen Echos, und dann gibt es die verwirrte Genealogie, die die Verwandtschaft Christi (durch Joseph!) Auf König David und darüber hinaus zurückführt. aber beide sind etwas mehr als nur ein Glanz. Sie schneiden nicht in das Wesen oder die Bedeutung des Christentums ein, denn die Wahrheit ist, dass ein geborenes Baby – selbst ein König oder ein ordiniertes – nicht Teil der Botschaft ist, die Christus gelehrt hat.

Obwohl wir davon ausgehen, dass Jesus am Weihnachtstag des Jahres Null geboren wurde, haben wir nicht das Gefühl, dass er an diesem Tag als religiöse Figur geboren wurde? Wenn es nicht für Sie hier ist, ist es in erster Linie eine astrologische oder genealogische Frage. Wenn es so ist, wie Sie Ihre Religion mögen, dann fahren Sie sofort fort. Aber die Botschaft an den Mann, der sagte: "Das Reich Gottes ist in dir" (Lukas 17,21), war eine völlig andere Ordnung und viel bedeutungsvoller. Sicherlich ist die wichtige Geburt eine, die im Herzen geschieht, was mit dem Gewissen und dem Bewusstsein des Menschen zu tun hat und nicht mit Zeichen im Himmel und mit dem Namen des Vaters.